top of page
Suche
  • Autorenbildder piemonteser

29. 12. 2022



Was für ein Jahr!

Diesen Beitrag widme ich all den wundervollen Menschen die 2022 dazu beigetragen haben, dass das Projekt „Borgata Corradi“ nicht nur gewaltig nach vorne gekommen ist, sondern auch immer klarer in seinen Möglichkeiten wurde.

Sindis und Malte, Hiba und Wolf haben das Frühjahr geprägt.

Ann-Kathrin, Dunja, Fabian, Jakob und Paul, Phoebe, Maylis et Noah, Lina, Millie and Archie machten den Sommer unvergesslich.



Natalie und Dieter, Robin, Isa und Janosch, Julie og Johannes, Vince und Luisa gestalteten den Herbst.



Das Beste am Anfang: das Kastanienhäuschen ist bewohnbar!! Unten bollert ein Holzofen und oben gibt es ein Bett. Im Frühjahr und Sommer wurden die Wände fertig gemauert, verfugt und teilweise verputzt. Das Obergeschoss hat einen Fußboden bekommen, die Löcher sind jetzt entweder Fenster oder mit Glasbausteinen verschlossen, das Dach hat Regenrinnen und der Regen wird in einer 2000 l Zisterne gesammelt (die ist bereits verbuddelt und alle Anschlüsse für ein Hauswasserwerk sind installiert). Der Aushub des „Zisternenlochs“ kam als Lehmputz oder Mörtel an und in die Wand, die Steine sind jetzt Teil einer gigantischen Trockenmauerterrassenlandschaft.


Das Obergeschoss der finile ist beinahe komplett rückgebaut und wurde zusammen mit den Steinen aus dem ehemaligen Ofen in den oben erwähnten Trockenmauern verbaut.

Der Platz wurde von Holz und Steinhaufen befreit.



Übers ganze Jahr durften wir im Gemüsegarten (ein riesen Dankeschön an Sindis) und auf dem ganzen Grundstück ernten - Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln, Unmengen von Tomaten, Radieschen, Salat, Kohl, Rucola und Brennnesseln (unglaublich leckeres Pesto), Minze, Thymian, Basilikum, Zitronenmelisse, Salbei, Oregano, Rosmarin, Birnen (alt), Pflaumen, wilde Pflaumen, Holunder- und -blüten, Trauben und Hagebutten…


15. 01. 2023


So großartig 2022 war - 2023 fängt furchtbar an, mein Vater ist gestorben.

Lieber Papa, unabhängig von Allem, was unsere Beziehung ausgemacht hat - es war schwierig, kompliziert, anstrengend, fröhlich (manchmal) - Vater / Sohn eben - was ich wirklich zutiefst bedauere: Du hast dieses wundervolle Projekt „borgata Corradi“ nie sehen können. Hast nie sehen können, was für ein besonderer Ort das ist, hast nie die Freundschaften dort erleben können und nie die herzliche Aufnahme erfahren, wie sie in der Alta Langhe so allgegenwärtig ist. Du hast helfen wollen und ich sah nicht, wie Du hättest helfen können, ist die Arbeit hier doch körperlich wirklich zehrend und Du warst nicht mehr der Sicherste auf Deinen Füßen. Wo auch immer Du jetzt bist, mögest Du geborgen und sicher sein!

Liebe Leute, das war mir jetzt wichtig! Und auch wenn ich das wohl nie verifizieren können werde, so bin ich mir doch sicher, dass der nachhaltige Ansatz mit dem die Häuser, das Alles hier entsteht, ganz in meines Vaters Sinnen gewesen wäre. Menschlich sollte die Architektur sein, mit den individuellen Bedürfnissen der Bewohner im Einklang und den ökologischen Aspekt hätte er zusammen mit den Selberbaumöglichkeiten bestimmt auch noch verinnerlichen können.

Demnächst (hoffentlich) mehr. Allen Lesenden herzliche Grüße und die allerbesten Wünsche für 2023!!!

196 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page